DGAI-Zertifizierung anästhesiologische Intensivmedizin: Entwöhnung von der Beatmung

Die Intensivmedizin stellt den Bereich im Krankenhaus dar, in dem Patienten mit dem höchsten Risiko für Komplikationen und dem höchsten Risiko zu versterben behandelt werden. Die Sicherung der Qualität in der Intensivmedizin ist langjähriger, zentraler Fokus der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI). Für den Bereich Intensivmedizin stehen fachübergreifend derzeit das Peer-Review-Verfahren und der aktualisierte Kerndatensatz Intensivmedizin als Instrumente zur Qualitätssicherung sowie zum Benchmark zur Verfügung.

Ein weiterer Baustein zur Verbesserung der Qualität unserer Therapie ist eine Zertifizierung, seitens der Fachgesellschaften existieren aber nur für wenige Teilbereiche spezielle Zertifikate. Die DGAI hat deshalb die Möglichkeit zu einer modularen Zertifizierung anästhesiologischer Intensivmedizin initiiert. Im ersten Modul wird eine Kernkompetenz anästhesiologischer Intensivmedizin, die Entwöhnung von der Beatmung, zertifiziert. Das Zertifikat wird seitens der DGAI nach Erfüllung des Anforderungskataloges sowie eines Audits durch zwei unabhängige Auditoren an Fachabteilungen mit Intensivstationen unter anästhesiologischer Leitung vergeben. Das Zertifikat hat nach Erstzertifizierung drei Jahre Gültigkeit, jährliche interne Audits sind durchzuführen und zu dokumentieren. Durch eine Email oder ein formloses Schreiben an die DGAI Geschäftsstelle kann die Zertifizierung beantragt werden. Einzelheiten zu dem Zertifikat und eine  Übersicht über die Anforderungen entnehmen Sie bitte dem Link.

http://www.ak-intensivmedizin.de/files/Weaningzertifikat.pdf